Liebe

Pfad: www.kommunistische-kunst.de / Filme / Liebe

Liebe (Ein Film von VERITAS)

Videobeschreibung:

Die Konkurrenz der Proletarier untereinander ist für das System überlebenswichtig. Deshalb wird der tiefe Hass innerhalb des Proletariats von der Bourgeoisie in jeder Form geschürt. So wird zum Beispiel so getan, als ob 'der deutsche Steuerzahler' dem Griechisch sprechenden Proletarier die Rente zahlt. Gerne wird auch die Schuld für die Umweltzerstörung dem 'Konsumenten' gegeben. Dabei bestimmen weder 'der Markt' noch wir, wie ein Produkt produziert wird. Ausschließlich die Konzerneigentümer entscheiden darüber. Schon vor der Geburt beginnt der Konkurrenzkampf, z. B. wenn sich die Eltern um den besten Krankenhausplatz oder Kinderkrippenplatz mit anderen Eltern streiten sollen.
Es nützt der Klassengesellschaft, wenn sie als solche nicht erkannt wird. Es nützt dem Imperialismus, wenn das Proletariat sich selbst nicht als Klasse auf der einen Seite und die Bourgeoisie als Klasse auf der anderen Seite erkennt.

Dem Kapitalismus nützt immer all der Hass und Neid zwischen den Menschen.

In der Anfangsphase aller sozialistischen Staaten waren viele Menschen noch gegeneinander aufgehetzt, durch das Leben in der vorangegangenen Klassengesellschaft. Das Profitinteresse, das vorher alles bestimmte wurde aber vom gesellschaftlichen Interesse verdrängt. Es entstand die tiefe und ehrliche Solidarität mit allen Völkern in dieser Welt. Frieden und Solidarität wurden uns zum Bedürfnis. Kriege - als die einzige Antwort auf die immer schwerere Krise des Kapitalismus - wurden verdrängt von der freundschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den Völkern. Diese gesetzmäßige Entwicklung hält in den sozialistischen Staaten an, denken wir z. B. an Kuba. Im Kapitalismus hingegeben nehmen der Hass, die Gewalt und die Verachtung gegenüber den Menschen immer weiter zu.


 
Impressum: Michael Westphal, 01159 Dresden, kommunistische.kunst@gmx.de