Kunst - Teil 2

Pfad: www.kommunistische-kunst.de / Filme / Kunst - Teil 2

Die Klasse der Kapitalisten war nicht immer reaktionär. Wir erinnern an ihre revolutionäre Zeit, an ihre Wegbereiter.

Deren Erbe wird von der heutigen Bourgeoisie nicht gepflegt, sondern nur von uns, den modernen Proletariern.

Und dieses Erbe wird von uns nicht einfach nur gepflegt und bewahrt, sondern es wird von uns gegen die Angriffe und den Verrat der heutigen Bourgeoisie verteidigt!

Aufgenommen im Sommer 2010 in Dresden.
Musik von VERITAS.
Fertigstellung des Filmes im September 2010.

Im Albertinum in Dresden zeigt die Bourgeoisie ihre Kunst

Download:

kunst2k1.AVI

Videobeschreibung:

Das Albertinum in Dresden wurde am 20.06.2010 neu eröffnet. Das was die Bourgeoisie uns dort als Kunst zeigt entspricht ihrem eigenen Weltbild, ihrem Geschichtsverständnis. Die Welt ist ihren Augen chaotisch ohne Gesetzmäßigkeiten und die Geschichte ist nur die zufällige Abfolge von Ereignissen und machtbesessenen Persönlichkeiten. Aber diese Uneinsichtigkeit in Gesetzmäßigkeiten und die Zusammenhänge der Natur teilt die Bourgeoisie mit allen untergegangenen und untergehenden Klassen. Die Bourgeoisie ist nicht einmal im Stande die von ihr selbst in ihrer „Jugendzeit" geschaffenen Kunstwerke zu erhalten oder wertzuschätzen, da ihnen das Verständnis dafür fehlt

Die kommunistische Rockband VERITAS hat schon vor Jahren ein Lied über derartige Kunstwerke gemacht. Die DVD „Kunst II" wird mit diesem Titel begonnen.

Gottfried Semper in Dresden (Dokumentation - Kunst 2)

Download:

kunst2k2.AVI

Videobeschreibung:

Hans-Jürgen erzählt in dieser Dokumentation etwas über das Schaffen des bürgerlichen Architekten Gottfried Semper hier in Dresden.

In Dresden gab und gibt es zahlreiche Bauwerke von Gottfried Semper zum Beispiel der Synagogenbau (1838), die Villa Rosa (1839), die Forumsplanung (1835 - 1840), das Hoftheater (1841), das Neue Museum (1854) und das Palais Oppenheim (1448). Es entstanden schnell Freundschaften in Dresden unter anderem mit Richard Wagner, Ernst Julius Hähnel und Ernst Rietschel. Gottfried Semper war ein Revolutionär und aktiv an der Revolution gegen die sächsische Monarchie beteiligt. Er wurde von dieser reaktionären Klassen steckbrieflich gesucht und musste fliehen.

Politik und Kunst gehen immer Hand in Hand. In jeder Gesellschaftsform. Damals war die Bourgeoisie revolutionär und die Künstler dieser Zeit erschufen Kunstwerke die wir immer erhalten werden, weil sie erhaltenswert sind. Die heutigen Kunstwerke der Bourgeoisie zeigen sehr deutlich den Zerfall der Klassengesellschaft. Wirre und inhaltslose Kunst. Völlig Inhaltslos sind sie natürlich nicht, denn wir sehen in den Kunstwerken, zum Beispiel im Albertinum, den Kapitalismus in seiner spät-imperialistischen Phase.

Vier Tageszeiten von Johannes Schilling (Dresden, Brühlsche Terrasse, Dokumentation)

Download:

kunst2k3.AVI

Videobeschreibung:

Die Bourgeoisie war einmal revolutionär gegenüber der Feudalklasse. In der DDR wurde die Kunst dieser revolutionären Bourgeoisie immer gewürdigt und erhalten. Heute müssen wir diese Kunst vor der Bourgeoisie, die mittlerweile reaktionär geworden ist, verteidigen. Die „Vier Tageszeiten“ stehen im Aufgang zur Brühlschen Terrasse in Dresden. Wärend heute in der spät-imperialistischen Gesellschaft die Kunst aus wahllosen Punkten und Strichen besteht, sehen wir hier sehr gut ausgearbeitete Skulpturen.

Semperoper in Dresden am Theaterplatz 25 Jahre Wiedereröffnung (Kunst 2) Goethe

Download:

kunst2k4.AVI

Videobeschreibung:

In diesem Film wird über die Figuren, die an der Semperoper in Dresden angebracht sind, gesprochen. Einige dieser Figuren waren sogar schon auf der ersten Semperoper vertreten. Neben William Shakespeare, Sophokles, Molière und Euripides finden sich auch zwei Figuren, die Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller, darstellen.

Faust 2 Schlussmonolog Johann Wolfgang Goethe Fausts letzte Worte Interpretation VERITAS Kunst 2

Download:

kunst2k5.AVI

Videobeschreibung:

Die einstmals revolutionäre Bourgeoisie ist reaktionär geworden. Rückwärtsgewandt versucht sie heute erfolglos ihren Zerfall aufzuhalten, indem sie auch ihre eigenen Wegbereiter verrät.
In der Deutschen Demokratischen Republik wurde das Erbe der revolutionären Bourgeoisie bewahrt.

Der Titel "Nur der verdient sich Freiheit..." befindet sich auf der VERITAS 4. Ihr könnt den Titel wie immer unter www.danile.de oder www.kommunistische-kunst.de downloaden.

Ja, diesem Sinne bin ich ganz ergeben,
Das ist der Weisheit letzter Schluß:,
Nur der verdient sich Freiheit wie das Leben,
Der täglich sie erobern muß.
Und so verbringt, umrungen von Gefahr,
Hier Kindheit, Mann und Greis sein tüchtig Jahr.
Solch ein Gewimmel möcht ich sehn,
Auf freiem Grund mit freiem Volke stehn.
Zum Augenblicke dürft ich sagen:
Verweile doch, du bist so schön!
Es kann die Spur von meinen Erdetagen
Nicht in Äonen untergehn.
Es kann die Spur von meinen Erdetagen
Nicht in Äonen untergehn.

DDR, wir erkämpfen unseren Staat! Wo ist die Oppositionspartei? Der Kommunismus ist unser Ziel!

Download:

kunst2k6.AVI

Videobeschreibung:

Mit diesem Lied endet die DVD „Kunst2".
Was hat die BRD in 60 Jahren erreicht? Eine Rekordverschuldung trotz vieler Kürzungsprogramme. Die DDR war unser Staat. Er hat nicht nur uns ein lebenswertes Leben ermöglicht, sondern auch die Grundlagen geschaffen, um für die kommenden Generationen ein würdiges Leben zu ermöglichen. Und unser Staat arbeitete nicht auf Kosten anderer Staaten oder auf Kosten kommender Generationen. Er lebte auch nicht von Kriegen! Doch jetzt sind wir unseres Staates beraubt! Die Erinnerung aber kann uns die Bourgeoisie nicht nehmen. Egal wie oft die Bourgeoisie neue "Stasiakten" auspackt oder anders über die DDR hetzt. Wir wissen um unseren Staat. Wir wissen was uns genommen wurde! In der Deutschen Demokratischen Republik war die Gesundheitsversorgung und die Bildung kostenlos, weil das einen gesamtgesellschaftlichen Gewinn bedeutete und die Produktivkräfte so entwickelt wurden. Die Betriebe gehörten dem Volk und dienten damit dem Volk, nicht den Profitinteressen irgendwelcher Kapitalisten. Nur im Sozialismus wird der Hunger beseitigt, sitzt niemand auf der Straße, können wir uns überhaupt eine Meinung bilden, weil das Interesse zur Lüge systembedingt nicht mehr existiert und die Wahrheit notwendig ist.
In diesem Video sehen wir ein blaues T-Shirt auf dem die Akropolis in Athen dargestellt ist. Die Kommunistische Partei Griechenlands hatte dort im Mai 2010 ein Transparent entrollt mit der Aufschrift "PEOPLES OF EUROPE RISE UP".


 
Impressum: Michael Westphal, 01159 Dresden, kommunistische.kunst@gmx.de