1914

Beginn des Ersten Weltkrieges

 

Vor einhundert Jahren begann der Erste Weltkrieg.

Er begann als Folge der im Kapitalismus unvermeidbaren und immer stattfindenden ungleichmäßigen ökonomischen Entwicklung der kapitalistischen Staaten.

Die Aufteilung der Welt war beendet und es begann der Krieg um die Neuaufteilung der Welt.

 

Der Erste Weltkrieg war Ausdruck der heranreifenden allgemeinen Krise des Kapitalismus.

Mit dem Sieg der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution 1917 trat die allgemeine Krise des Kapitalismus offen hervor.

Die Fesseln des weltumspannenden imperialistischen Systems wurden in einem Land erstmalig dauerhaft durchbrochen

und es begann die Epoche des weltweiten Übergangs zum Sozialismus/Kommunismus.

In den imperialistischen Staaten begann die Herausbildung des staatsmonopolistischen Kapitalismus.

Die imperialistischen Staaten wurden zu gewaltigen Maschinerien im Kampf gegen den Fortschritt.

Der Kampf gegen die kommunistische Revolution und gegen den eigenen Untergang wurden zum eigentlichen Wesen des imperialistischen Staates.

 

Otto Dix, "Der Krieg"

 

Die Leichenberge, die der Imperialismus aufgetürmt hat, wachsen immer noch.

Es ist höchste Zeit, die kapitalistische Profitwirtschaft zu vernichten, bevor sie auch uns vernichtet.

Es ist Zeit für das Ende der Klassengesellschaft und die Errichtung der proletarischen Demokratie durch uns!

 Es ist Zeit für den Sozialismus!

 

Literaturempfehlungen

Lenin: "Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus“

Marx: "Das Kapital" Band I - III

 

Weitere Empfehlungen

Krieg - Das Lebenselixier des Kapitalismus

Der Krieg

Krieg vor dem Krieg

Die Vereinigten Staaten von Europa

Produktivkräfte - Produktionsverhältnisse

Warum sind wir für den Kommunismus? Teil 5

Rosa-Luxemburg-Konferenz 2014 - Manifestation gegen imperialistische Kriege

 

zurück                                                                                                    home