Liebenswerte BRD

von Torsten Reichelt


Da soll es Leute geben, welche diesen Staat nicht lieben. Diesen Staat, in dem

- seit Jahrzehnten Massenarbeitslosigkeit herrscht, die trotz aller statistischer Tricks nur kurzzeitig mal zum Einknicken gebracht werden kann,
- immer mehr Menschen, darunter allein über 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche, in Armut leben,
- Verarmte ausgegrenzt und diffamiert, als "Sozialschmarotzer" und "Untermenschen" ... äh, "Unterschichten" bezeichnet werden,
- hunderttausende Menschen obdachlos sind,
- Eintrittsgeld für den Zugang zu medizinischer Versorgung erhoben wird und immer mehr medizinische Leistungen teilweise oder ganz von den Patienten bezahlt werden müssen, wodurch in den armen Schichten eine medizinische Unterversorgung entsteht,
- Lohnarbeitern zunehmend Altersarmut droht,
- bei immer höherer Arbeitsbelastung die Reallöhne sinken,
- die arbeitslosen Opfer kapitalistischer (Arbeitsplatzweg-)Rationalisierung zigtausendfach Zwangsarbeit leisten müssen - als "Ein-Euro-Jobs" oder nichtexistenzsichernde Arbeit unter Aufhebung der Zumutbarkeitskriterien, jeweils unter Androhung des Entzugs der materiellen Lebensgrundlage,
- hunderttausende Vollzeitarbeiter kein existenzsicherndes Einkommen erzielen,
- die Profite einer immer kleineren Schicht von Großkapitalisten und die Judaslöhne ihrer Lakaien in Lobby, Politik, Management und Medien zu Lasten aller Anderen immer neue Höhen erklimmen,
- die Anzettelung von und Beteiligung an Aggressionskriegen nicht nur normal ist, sondern offiziell darauf orientiert wird, "deutsche Interessen" weltweit mit immer mehr Kriegen zu vertreten,
- das BILDungswesen zu einer derartigen Verblödung großer Bevölkerungsteile führt, daß deutsche Schüler nicht nur in Vergleichen mit anderen Staaten weit hinter den Besten abgeschlagen sind (PISA), sondern der UNO-Sonderberichterstatter Muñoz eine Verletzung der Menschenrechte armer, ausländischer und Behinderter Schüler bescheinigte,
- Nazis mit Rückendeckung von Ordnungsämtern und Verwaltungsgerichten unter massivem Polizeischutz aufmarschieren, welche ihnen - wenn nötig - gewaltsam den Weg freimachen,
- die umfassende allgemeine Überwachung und Bespitzelung im Namen der Sicherheit und unter der demagogischen Parole des "islamistischen Terrorismus" immer weiter ausgebaut und die bürgerlichen Rechte immer weiter abgebaut werden,
- eine systematische Zerstörung der deutschen Kultur betrieben wird, indem Museen, Theater und Bibliotheken und Jugendzentren geschlossen, Orchester aufgelöst, Kunstschätze verscherbelt werden und Vieles mehr,
- lobbygesteuerte Politiker aller Fraktionen gegen den Willen und gegen die Interessen von 2/3 der Bevölkerung die Geschäfte des Kapitals führen.

Diesen Staat kann man doch einfach nur lieb haben, oder?

 

zurück                                                                                                          home